vlc-c#-Wrapper

Tja, so ist das mit den privaten Aktivitäten. Man muss immer einen Kompromiss zwischen Freizeit, Familie, Arbeit und Geld finden.

Denn alles ist endlich…

Das ist beim Autor des C#-Wrapper für vlc 0.9 auch nicht anders, deswegen zieht sich die Entwicklung auch sehr lange hin.
Inzwischen ist die Version 0.9.3 von vlc schon veröffentlicht und der C#-Wrapper steckt (noch) in den Kinderschuhen (V 0.2). Im Forum des vlc-clients ist schon eine aktive Entwickler-Gemeinde entstanden, die heftig diskutiert (englisch).
Meine Erfahrungen mit der Finalen 0.9.3 und dem Wrapper sind noch nicht so gut, aber im Forum gab es schon ein Tipps.

Aber auch bei mir ist das ein Zeitproblem. Ich muss mich jetzt erstmal um zwei andere "Projekte" kümmern, bevor ich mit vlc weiter "rumspielen" kann.

VLC VideoLan-Client 0.9

Die neue Version des bekannten und beliebten VLC-Videoplayers wirft seine Schatten voraus.

Im Forum wird seit neuestem über einen C#-Wrapper diskutiert.

Der im diesem Rahmen veröffentlichte C#-Wrapper funktioniert schon super. WinForm erzeugen, PictureControl, C#-Wrapper und fertig ist der eigene DotNet-Videoplayer für Windows und Linux (mono).

Mit den bisher für VLC 0.86 veröffentlichten habe ich bisher keine vernünftige DotNet-Anwendung hinbekommen.

Natürlich sind im C#-Wrapper und den Nightly-Builds noch zahlreiche Bugs, aber es sieht schon mal super aus.

VSone 2008 in München

Ich hatte die Gelegenheit, dieses Jahr die VSone (www.vsone.de) in München zu besuchen. Zuerst war ich ja etwas kritisch, ob mir die Veranstaltung etwas bringen wird. Immerhin sind mir .Net, WPF, SQL, Linq und Ajax nicht unbekannt.
Meine Erwartungen wurden deutlich übertroffen, es gab wirklich hervorragende Vorträge, z.B. von Christian Nagel (WPF-Bindung, System.Addins), Klaus Aschenbrenner (SQL-ServiceBroker) oder auch Karsten Samaschke (Ajax ASP.Net, LinqToXml) und Christopf Wille (LinqToSql).
Überhaupt war Linq meiner Meinung nach das große Thema aus der VSone, immerhin mit 4 Vorträgen (Linq mit VB.Net, Linq now, LinqToSql und Fast Xml, was nichts anderes war als LinqToXml).
Bei Linq handelt es sich um eine einheitliche Abfragesprache von Daten. Nur LinqToSQL hat mich nicht überzeugt, zuviel „Quick and Dirty Code“, keine Mehrschichten-Unterstützung usw. Da sollte man vielleicht besser auf das Ado.Net Entity Framework warten. Leider konnte ich mir das Seminar nicht anhören, da parallel das „Faxt XML“ (also LinqToXml) Seminar lief – man musste halt Prioritäten setzen.
Überhaupt: Es hab 80 Sessions, sechs bis sieben parallel, ein Vortrag interessanter als der andere, da musste man Prioritäten setzen.

Nebenbei konnte man sich auch noch Visual Studio 2008 auf Vista ansehen, dabei machte VS 2008 einen guten, Vista aber einen sehr trägen Eindruck (trotz 3 GByte RAM). Der Hinweis eines Referenten, Microsoft empfiehlt Administratorrechte bei VS 2008 auf Vista hat mich dann doch erschreckt – hat Microsoft immer noch nichts dazugelernt ? Zum Glück haben wir in der Firma immernoch Windows XP. Einige Referenten haben dann auch noch beweisen, dass Vista auch auf dem MacBook „schnell“ und stabil läuft.

Fazit: Es gab zwar auch ein oder zwei Seminare, die man sich hätte sparen können (i.d.R. schlechte Dozenten), aber zwei mittelmäßige Seminare von Elf – die restliche Neun waren sehr gut, damit kann man leben. Insgesamt bin ich sehr zufrieden und würde die VSone wieder besuchen.

Endlich: Bundesliga beginnt wieder

Endlich ist es wieder soweit – die Fußball Bundesliga beginnt wieder.

Leider nur mit einem Unentschieden des HSV gegen Hannover, aber was sollst.

Ärgerlich ist eigentlich nur, dass ich mir das Hinspiel des HSV gegen Zürich nicht im DSF anschauen kann,da ich mich zu der Zeit gerade auf der VSOne – einem Kongreß zu Microsoft .Net  und Visual Studio 2008 – befinde. Zu Schade ! Aber man muss halt Prioritäten setzen. Und die Teilnahme an der VSOne ist eine einmalige Gelegenheit, die neuesten Microsofttechniken kennen zu lernen und sich mit anderen Entwicklern auszutauschen.